Das blutige B

Ungeschönt und ehrlich: diese zwei Adjektive beschreiben meinen Blog wohl am besten. Hier schreibe ich frei Schnauze über alles, was mich bewegt oder aufregt. Keine politische Korrektheit. Keine Unwahrheiten. Nur meine Meinung. Zu diesem und jenem- ob es euch passt oder nicht. Falls ihr mehr über meinen Blog erfahren wollt, klickt hier

Themenvorschläge könnt ihr mir gerne per Mail an kontakt@DasBlutigeB.de senden.

Eure Meinung könnt ihr mir in der Kommentarsektion mitteilen.

Wichtig: Ich behalte es mir vor gesetzeswidrige Kommentare zu löschen. 

Immer auf dem neuesten Stand bleiben:

40 Jahre Panik, Hetze und ein bisschen Spinnerei

Sonntag, 12. Januar 2020 - in Politik


Die Grünen sind Meister in der Königsdisziplin "Gute Miene zum bösen Spiel".

Die Grünen sind jetzt 40. Wow. In all dieser langen Zeit ist einiges geschehen, immerhin wurde aus dem einstigen Pöbler-Verein im Laufe der Zeit eine immer langweiligere Angepassten-Vereinigung, die bei jeder Steuererhöhung fröhlich die Sektkorken knallen lässt. Man kann das freilich auch anders formulieren und irgendwas davon schwafeln wie bürgerlich die Grünen doch geworden sind. Absolut wählbar! Die Partei habe alle Unruhestifter links und rechts dort gelassen, wo der Pfeffer wächst- sehr positiv. Laut Umfragen des Nachrichtenmagazins „DER SPIEGEL“ würden mittlerweile über 20 Prozent der Befragten bei der Bundestagswahl 2021 ihre Stimme den Grünen geben. Hut ab, das wären beachtliche Zahlen. Damit wären die Grünen nur ein paar mickrige Prozent von der CDU entfernt, deren Fassade jedoch langsam, aber sicher zu bröckeln beginnt. Meine Hoffnung besteht einzig und allein darin, dass die Menschen endlich erkennen, mit welch immensen Einschränkungen der Lebensqualität man rechnen müsste, wenn die Grünen zusammen mit der CDU koalieren würden.


Bitte Oma, sag mir, dass du keine Umweltsau warst!

Steuern über Steuern mutet man dem kleinen Bürger zu, doch der zahlt gern. Immerhin hilft das ja (so munkelt man) dem Klima. Selbst wenn es den menschengemachten Klimawandel gibt (was ich einfach mal still und heimlich bezweifle), dann ist Deutschland nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Natürlich müssen wir wieder die allerbesten sein, wir wollen schließlich unser Image als tüchtiges und arbeitswilliges Volk nicht aufs Spiel setzen. Wie so oft ist den meisten doch das Klima scheißegal. Man stelle sich einmal vor, der liebe Herr Nachbar würde sehen wie ich meine frisch belegte Butterstulle samt Alufolie in ein Gebüsch werfe. Der würde womöglich dem ganzen Häkelverein erzählen, dass ich eine Umweltsau bin. Oder noch schlimmer: eine Nazisau. Denn bekanntlich ist jeder, der wichtigere Probleme als den Klimawandel hat, ein vermaledeiter Nazi. Warum binden wir eigentlich Klimasünder nicht direkt öffentlich an Marterpfähle? Wäre doch gerechtfertigt wegen Umweltschutz und so.


Bis auf ein paar leere Worte hat Greta Thunberg nichts zustande gebracht. 

Hätte man damals jemand vernünftigen nach seiner Meinung zu den Grünen gefragt, hätte der vermutlich irgendwas von „Spinnern“ oder „pädophilen Kiffern“ geredet. Heute könnte man meinen, dass diese Partei einen Heiligenstatus genießt, denn kaum kritisiert man ihren störrischen Fanatismus, der nicht selten in plumpes Verbotsgelaber abdriftet. Autofellatio scheint auch gang und gäbe im Kreise der grünen Panikmacher zu sein, denn nicht nur Greta Thunberg weiß:

Ich denke, wir haben viel erreicht. Wir haben die Öffentlichkeit sensibilisiert und unsere Meinung klar geäußert. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Aber natürlich ist es bei weitem nicht genug.“ (Quelle).

Ich möchte wirklich nicht ausfallend oder beleidigend werden, aber was hat dieses 17-jährige Autistenkind denn erreicht? Sie stammt aus reichem Hause, ihre Eltern sind in Schweden gefeierte Schauspieler. Bei solchen Voraussetzungen ist es wirklich nicht allzu schwer an größere Bekanntheit zu gelangen. Zum Thema „Wir haben viel erreicht“ kann ich nur erwähnen, dass Greta Langstrumpf bis auf ein bisschen „How dare you?“ und „You´ve destroyed my childhood“ nichts erreicht hat. Oh, das wichtigste hätte ich doch glatt vergessen: sie hat Kinder und Jugendliche gnadenlos verängstigt und fördert Steuern und Verbote, die jeden, aber kein reiches verzogenes Gör betreffen. Bravo. Man sollte sich mindestens einmal täglich vor Augen führen, dass so jemand der Messias der grünen Bewegung ist.


Hoffen wir, dass es nicht zu weiteren 40 Jahren kommt. 

In jedem Fall wünsche ich den Grünen alles Gute zum Geburtstag. Ich für meinen Teil gehe jetzt erstmal eine rauchen und wisst ihr was? Da können mir hundert Gretas sagen wie schlimm das doch ist. Ich werde mich auf jeden Fall weiterhin mit Händen und Füßen der drohenden Öko-Diktatur widersetzen und stillschweigend auf die Vernunft der Menschheit hoffen. Aber auf die konnte man sich ja noch nie verlassen.

Kommentieren

 

Datenschutz