Obama gegen den Papst

DISCLAIMER: DIE FOLGENDE GESCHICHTE IST SATIRE UND DIENT NUR DER UNTERHALTUNG. FALLS SIE SATIRE NICHT VERSTEHEN, LESEN SIE BITTE NICHT WEITER!

 

Es war ein düsterer Sonntag, an dem Obama mit all seinen Freunden eine Pyjamaparty feierte. Gerade als sie den Fernseher anschalteten, kam ein Dokumentarfilm über den Papst. Obama hasste den Papst! Er mochte nur dessen Ruhm, den Obama wohl nie bekommen würde. Außerdem war er neidisch auf sein Gewand. Wie Obama zu sagen pflegte: "Das hat $wag!" Doch es gab eine Regel in den USA: Niemand durfte mehr $wag als Obama haben! Drum sprach Obama zu seinen Freunden: "Lasst uns aufbrechen, um den Papst von seinem Thron zu stürzen! ICH WILL PAPST WERDEN!"

So zogen Obama und seine Freunde los. In ihren Rucksäcken befanden sich unter anderem die Bibel, ein Maschinengewehr und jede Menge Kokain. Obama war sich sicher, dass er er der beste Papst aller Zeiten werden würde. Er wanderte durch die Sahara, er wanderte durch New-York und er wanderte durch Tokio. Seine Freunde waren auf dem Weg gestorben und nun lag es nur noch an Obama, den Papst vom Thron zu stürzen. Mit einem lauten Klopfen machte sich Obama vor der Villa des Papstes bemerkbar.

Freundlich begrüßte ihn der Papst, doch Obama kannte keine Gnade und schlug dem Papst mit der bloßen Faust ins Gesicht. Er fiel zu Boden. Obama hatte es geschafft! Er hatte den Papst besiegt! Um sich wieder zu beruhigen, holte er ein bisschen Kokain aus seinem Rucksack und schnupfte es. In seinem bekifften Zustand konnte er die Secuirity-Männer nicht wahrnehmen und wurde zu Tode geprügelt.

Und die Moral aus der Geschicht´: niemand ist mehr swaggy als der Papst es ist!

written by: Lil Bunna